• en
  • de
Die TeroLab Surface SAS verfügt über langjährige Erfahrung mit orthopädischen Implantaten in Europa. Das innovative Unternehmen stützt sich auf umfangreiches Erfahrungswissen in der Beschichtung implantierbarer medizinischer Vorrichtungen (IMD). Heute ist TeroLab Surface SAS der erste Ansprechpartner für die renommiertesten Hersteller der Welt. In über 20 Jahren ausgezeichneter Arbeit hat das Unternehmen mehr als 1’555’000 Implantate bearbeitet und einen wesentlichen Beitrag an der Erfolgsgeschichte der – inzwischen weltweit führenden – unzementierten Implantate geleistet.

Hydroxyapatit- und/oder Titanbeschichtungen von TeroLab Surface SAS ermöglichen wirksamere Befestigungen an den Knochen und tragen so dazu bei, dass die Patienten nach chirurgischen Operationen rascher zu der von ihnen gewünschten Lebensqualität zurückfinden. TeroLab Surface SAS beschichtet zementfreie Implantate für die Arthroplastik aller menschlichen Gelenke und kann so geeignete Lösung für die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse ihrer Kunden bieten.

 

 

Zudem hat sich die Gesellschaft einen Namen als Unternehmen gemacht, das Rücksicht auf menschliche Werte nimmt und umweltfreundlich arbeitet. Die High-Tech-Anlagen und die über 55 Mitarbeitenden sorgen für eine Produktion von über 200’000 Implantaten pro Jahr. Die neuen Anlagen, ein Produktionsstandort von 1.200 qm und die Anlagepolitik des Unternehmens garantieren seine Zukunftsfähigkeit auf internationaler Ebene, wie die Übernahme des Biomedizingeschäfts der Oerlikon Metco Gruppe (ehemals Sulzer Metco) per 1. August 2013 beweist. Ein Service-Vertrag mit TeroLab France ermöglicht die Produktion von Implantatbeschichtungen in Wohlen (AG, Schweiz).

Diese Aktivität entspricht rund 50% der Aktivität von Villeneuve-Le-Roi; in erster Linie sind es Wirbelsäulenimplantate (Spine), Gelenkpfannen (Cups) und Schrauben, die für vier bestimmte Abnehmer mit VPS- und APS-Verfahren behandelt werden.

Die Aktivität wurde aufgenommen, um die zugehörigen Transferprojekte zu TeroLab und ihrer Partnerin Mediocat AG ohne Lieferunterbrüche durchzuführen. Zahlreiche technische Transfers zwischen den Teams von Oerlikon Metco, TeroLab und den Abnehmern sind erforderlich, um die extrem hohen regulatorischen Anforderungen zu erfüllen und das Projekt zu einem Erfolg zu machen. Tatsächlich sind für jede Änderung ausgefeilte Tests und Validierungen erforderlich, zudem benötigen sie umfangreiche technische Dokumentationen, die von den für medizinische Vorrichtungen zuständigen Behörden der der einzelnen Absatzmärkte geprüft werden.

TeroLab hat sich ferner zu Fristen verpflichtet, die es Oerlikon Metco ermöglichen, humane Lösungen für die Wiedereingliederung ihrer Mitarbeitenden zu erarbeiten.